summer breeze 2018 camping vegan
unterwegs

Summer Breeze Open Air 2018

Weitersagen:

Dinkelsbühl: vom 15.8. bis zum 18.8.2018 ging es nicht nur musikalisch gesehen heiß her. Auch die Sonne und die Grillkohle loderten.

Unser Schiff lief bereits einen Tag vor Festivalbeginn ein, damit wir nach diesem Event auch wirklich ausgelastet sein würden.

Die Crew trug das Beste zusammen, das sie unter Deck finden konnte:

(und bis auf die Gummibärchen-Banane war auch alles vorzüglich!)

Tipp: Wenn von der erfrischenden Wassermelone etwas übrig bleibt – einfach so lange mit Restalkohol und zusätzlich Vodka aufgießen, bis eine dunkle, intensiv schmeckende Brühe entsteht!

Auch gab es an diversen Ständen die Möglichkeit, seinen veganen Hunger zu stillen. Verköstigt wurden:

  • Reisburger – die vegane BBQ Variante schmeckte sehr gut und die Konsistenz des Patties war auch überraschend fest! (der Cheeseburger vom selben Stand war nicht vegan, die Beschriftung wurde später von den Betreibern noch geändert)
  • schwarze Pommes – mit Sriracha Soße, arrr! (leider ohne Bild)
  • Gemüse im Teigmantel – kann der Captain nicht empfehlen (wurde vermutlich im gleichen Fett wie die angebotenen Fischgerichte frittiert).
  • Kennen und lieben gelernt haben wir hier auch die Getränke von BEMBEL-WITH-CARE! Kein Honigwein (Met) sondern Apfelwein und vegan – wenn man mal eine Abwechslung zu Bier und Rum braucht.

Leider nicht mehr am Start war der afrikanische Essensstand Chamis Catering von 2017 🙁 wARRRum? Der war doch super…


Apropos 2017…

… ich entsinne mich an diverse Dosensuppen von der Firma vegan leben, Dosenravioli, Müsliriegel sowie Ramen mit frischen Bohnen, Frühlingszwiebeln, Champignons, Räuchertofu und Cashewkernen. Das Wasser hierfür kann man einfach im handlichen Campingkocher aufkochen. Auch die Reste aus dem Kühlschrank durften sich mit verschiedenen Soßen auf den Grill gesellen. Es gibt fast nichts, das man nicht grillen könnte.

Wie schon erwähnt war das afrikanische Essen hervorragend aber auch ein Brötchen mit Karotten, Zwiebeln und Barbecue-Soße mundete ausgesprochen gut. Der vegane Flammkuchen und das Weggla mit Sauer- und Blaukraut sowie Soße haben mich nicht überzeugt. Auf dem letzten Bild zu sehen: ein Apfel.



So viel zum Geschmack im Mund…

…abschließend noch was zum Geschmack im Ohr

Besonderen Anklang fanden folgende Bands bei mir (beim SBOA18):

  • Powerwolf
  • Saltatio Mortis
  • Alestorm
  • Die Apokalyptischen Reiter
  • Feuerschwanz
  • Mr. Hurley & die Pulveraffen
  • Schandmaul

…und sie kehrten zurück auf ihr Schiff, mit Freude erwartend, wohin Wind und Meer sie tragen mögen…

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.